Schulungsangebot für Schulungskonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt

Zum Hintergrund:

Grundlage ist ein Beschluss der Kirchenkonferenz im März 2015 bezüglich der Entwicklung eines Schulungskonzeptes für die Präventionsarbeit der Landeskirchen. Ich selber war Mitglied der Arbeitsgruppe und bei der Erstellung des Schulungsmaterials beteiligt. Im Juni 2017 wurde dieses Konzept der Kirchenkonferenz vorgelegt und in der Folge der Beschluss gefasst, dass die Gliedkirchen „darauf hinwirken, dass die für die Schulungen erforderlichen politischen und organisatorischen Schritte bis zum Endes diesen Jahres 2017 umgesetzt werden und die jeweiligen kirchlichen Untergliederungen darin unterstützt werden, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ab dem Jahr 2018 schulen zu lassen, sowie Schulungsveranstaltungen der haupt- und ehrenamtlich Beschäftigten zu beginnen.“

 

Zusätzlich zu diesem Kirchenkonferenzbeschluss gibt es eine Vereinbarung mit dem Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs in dem die Umsetzung von Risikoanalysen und Schulungsangeboten flächendeckend in den Landeskirchen verbindlich vereinbart ist.

 

Im Zuge dieser Beschlüsse wurde die Projektzeit der Koordinierungsstelle bis Mai 2019 verlängert. Die Aufgabe ist nun, die Schulungen vor Ort durch diese Angebote und der Beratung der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu befördern.

 

Um nun die Inhalte des Konzeptes zu teilen und zu verbreiten, gibt es zentrale Fortbildungsangebote für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Für Württemberg bieten wir von der Koordinierungsstelle gleich zu Beginn des Jahres 14.-16. Februar und 26.-27. März 2018 eine 2-teilige insgesamt 5-tägige Fortbildung an. Die Landeskirche übernimmt die Schulungskosten, die Kosten für Übernachtung, Verpflegung und Fahrt müssten vom Arbeitsbereich oder Bezirk übernommen werden.

 

Einen ersten Eindruck und die anderen, bundesweit angebotenen Schulungen erhalten Sie auf der Homepage der Initiative: www.hinschauen-helfen-handeln.de

 

Menschen, die innerhalb der Evangelischen Landeskirche in asymmetrischen Beziehungen (mit Kindern, Jugendlichen und hilfesuchenden Erwachsene, z.B. in der Seelsorge, Kinderkirche, Jugendarbeit) arbeiten sollen sensibilisiert und handlungssicher werden im Umgang und Erkennen von Grenzverletzungen, Übergriffen und sexualisierter Gewalt.

 

Um auch die Schulen und Lehrerkräfte innerhalb der Landeskirche im Themenbereich Prävention sexualisierter Gewalt zu stärken möchte ich das Angebot machen, sich zu beteiligen und die Schulungsmaterialien durch Teilnahme an unserem Multiplikatorenseminar für Ihre Zielgruppe zu nutzen.

 

Unser Serviceangebot für Sie: 

Bereitstellung von Standards und Schulungsmaterialien im Themenbereich „Prävention sexualisierter Gewalt“

Beratung bei der Umsetzung des Schulungsmaterials in Ihrem Arbeitsbereich.

Durch Benennung eines Multiplikators / einer Multiplikatorin und deren Teilnahme am Seminar erhalten Sie Zugriff auf die Schulungsmaterialien.

Diese können Sie für Ihre Zielgruppe nutzen, um Prävention sexualisierter Gewalt umfassend thematisch für Ihren Bereich zu bearbeiten.

Den Umfang, das Tempo und den Zeitrahmen bestimmen Sie.

 

Wünschenswerte Voraussetzungen für Multiplikatoren sind dabei:

  • Erfahrungen mit Gruppenarbeit / Gruppenleitungskompetenz
  • Interesse am Thema
  • Sprachfähigkeit zum Thema sexualisierte Gewalt
  • Vermittlungskompetenz
  • Strukturkenntnisse Kirche und/oder Diakonie und Feldkompetenz
  • Bereitschaft zur eigenen Weiterentwicklung, sowie Austausch und Selbstreflexion
  • Grundkenntnisse zum Themenbereich sexualisierte Gewalt

Damit wir weiter planen können, bitte ich um eine möglichst schnelle Rückmeldung und die Benennung und Anmeldung von Multiplikatorinnen/ Multiplikatoren bis 18.12.2017.

 

Ich freue mich über eine Rückmeldung und grüße herzlich

Miriam Günderoth

 

Diakonin
EVANGELISCHER OBERKIRCHENRAT STUTTGART
Büro der Beauftragten für Chancengleichheit
Koordinationsstelle „Prävention sexualisierte Gewalt“
Gänsheidestr. 4 | 70184 Stuttgart
Telefon: 0711 2149-605 | Telefax: 0711 2149-9605
E-Mail:   miriam.guenderothdontospamme@gowaway.elk-wue.de

 

www.buero-fuer-chancengleichheit.elk-wue.de
www.elk-wue.de
www.service.elk-wue.de

 

In der Regel bin ich dienstags, mittwochs und donnerstags zu erreichen.