Gremien

Koordinierungsgruppe

Die Koordinierungsgruppe setzt sich aus den Vorständen des badischen und des württembergischen Teils des Schulwerks zusammen. Die Leiter des Dezernats bzw. Referats für Kirche und Bildung und die Vorstände der beiden Diakonischen Werke sind kraft Amtes im Vorstand. Ein weiteres Mitglied aus Baden und Württemberg wird vom Konvent zugewählt, ein weiteres aus Württemberg von der Erweiterten Koordinierungsgruppe. Leitung, Koordination der Außenvertretung, Genehmigung des Wirtschaftsplans und Entscheidung über alle Grundsatzfragen obliegen der Koordinierungsgruppe.

 

Die Kooperationsvereinbarung vom 13. Dezember 2010 regelt Zusammensetzung, Arbeitsweise und Aufgaben der Koordinierungsgruppe in §8.

Erweiterte Koordinierungsgruppe

Die Koordinierungsgruppe bildet zusammen mit den Vorsitzenden der Fachgruppen die Erweiterte Koordinierungsgruppe. Hier trifft sich die differenzierte Fachkompetenz mit der Leitung. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderen die Vorbereitung des Konvents, die inhaltliche Begleitung der Arbeitsbereiche des Schulwerks und die Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern.

 

Die Kooperationsvereinbarung vom 13. Dezember 2010 regelt Zusammensetzung, Arbeitsweise und Aufgaben der Erweiterten Koordinierungsgruppe in §8 (4).

Konvent

Jeder Schulträger entsendet für jede seiner Schulen eine Person mit Stimmrecht in den Konvent. Der Konvent stellt sozusagen die „Vollversammlung“ des Evangelischen Schulwerks dar. Auch die Mitglieder der Koordinierungsgruppe haben Stimmrecht im Konvent.
Der Konvent legt die Grundsätze der Arbeit des Schulwerks für Baden und Württemberg fest. Er nimmt den Jahresbericht entgegen, diskutiert ihn und wird in allen Satzungs- bzw. Vereinbarungsänderungen angehört.

 

Die Kooperationsvereinbarung vom 13. Dezember 2010 regelt Zusammensetzung, Arbeitsweise und Aufgaben des Konvents in §6.

Fachgruppen

Die Delegierten des Konvents sind nach ihren Schularten bzw. Fachrichtungen den Fachgruppen zugeteilt. Sie erörtern schulartspezifisch die bildungsrelevanten Themen, tauschen Erfahrungen miteinander aus und treten in einen Meinungsbildungsprozess in allen Fragen des evangelischen Schulwesens in Baden und Württemberg.

 

Die Kooperationsvereinbarung vom 13. Dezember 2010 regelt Zusammensetzung, Arbeitsweise und Aufgaben der Koordinierungsgruppe in §7.