Schulpreis Diakonische Praxisprofilierung

Das Evangelische Schulwerk Baden und Württemberg hat am 30. Mai 2019 den Schulpreis Diakonische Praxisprofilierung in Stuttgart verliehen. "Mit dem Preis würdigen wir diakonisches Denken und Handeln im Schulleben evangelischer Schulen", erklärte Ute Henne, stellvertretende Geschäftsführerin des Evangelischen Schulwerks.

 

„Mir war nicht klar, wie allein man im Altenheim ist, wenn man keine Familie hat“, erzählte Rebecca, eine 14-jährige Schülerin der Freien Evangelischen Schule Lörrach. Sie hatte im Rahmen der schulübergreifenden AG „Service Club“ Seniorinnen und Senioren mit Rollstühlen einen Besuch des Weihnachtsmarktes ermöglicht, eine andere Gruppe des Service Clubs backte Weihnachtsplätzchen mit obdachlosen Frauen.

Eine Bewerbung für den Schulpreis Diakonische Praxisprofilierung war nur noch ein Kleines – und sie landeten sogar auf dem ersten Platz. Der vom Diakoniefonds des Diakonischen Werks Württemberg geförderte Preis wird vom  Evangelischen Schulwerk Baden und Württemberg jährlich mit dem Ziel ausgeschrieben, diakonisches Denken und Handeln im Schulleben evangelischer Schulen zu verankern. Ausschlaggebend für den Gewinn waren neben den praktischen Ideen auch die intensive Auseinandersetzung mit biblischen Texten, die dazu motivieren, Glaube mit Taten zu verbinden.

In diesem Jahr fand die Vorstellung der geförderten Projekte und die Preisverleihung im feierlichen Rahmen des Jahresfestes der Evangelischen Diakonissenanstalt Stuttgart am 30. Mai 2019 statt. Die beiden zweiten Preise gingen an die Mädchenklasse der Albert-Schweizer-Schule in Stuttgart-Rohr und an die Altenpflegeschule des Diakonischen Instituts Göppingen.